Herzlich willkommen auf den Seiten der Bündnisgrünen im Kreis Dahme-Spreewald!

Schaut euch an, was wirklich drin steht. Fast alle der 51 Punkte die wir uns vorgenommen haben einzubringen, sind erfasst und bei vielen konnten wir eine deutliche grüne Handschrift einbringen. Wir wollen Verantwortung übernehmen und jetzt haben wir die Chance dazu!

Bündnisgrüne im Aufwind!

Die Bündnisgrünen in Dahme-Spreewald haben in den vergangenen Wochen zahlreiche neue Mitglieder begrüßt. Landesweit verzeichnen Bündnis 90/Die Grünen einen konstanten Mitgliederzuwachs und haben inzwischen brandenburgweit mehr als 1.800 Mitglieder. Allein im Jahr 2019 sind in Dahme-Spreewald knapp 30 neue Mitglieder hinzugekommen. Im Vergleich zu 2014, dem Jahr der letzten Landtagswahl, wuchsen die Bündnisgrünen in der Region damit um mehr als ein Drittel.

Zur Mitgliederentwicklung erklärt die Kreisvorsitzende Sabine Freund: „100 Mitglieder sind ein Meilenstein für unseren Kreisverband und ein Ende ist nicht in Sicht! Allein in diesem Jahr hatten wir schon einen Zuwachs von über 30 Mitgliedern. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung. Denn sie zeigt, dass immer mehr Menschen sich für ein ökologisches, soziales, weltoffenes Brandenburg engagieren wollen. Das kontinuierliche Mitgliederwachstum hat im Frühjahr schon dazu beigetragen, dass wir unsere kommunale Basis deutlich ausgebaut und ein neues Rekordergebnis erzielt haben. Die Menschen nehmen wahr, dass wir die Partei sind, die sich gewissenhaft mit den drängenden Problemen unserer Gesellschaft, wie Klimakrise oder Kinderarmut, befasst.

Klar ist: wirkliche Klimaschutzmaßnahmen, eine weltoffene Gesellschaft oder eine anderen Politikstil gibt es nur mit uns Bündnisgrünen. Dafür kämpfen wir in den letzten Wahlkampftagen um jede Stimme.“

Bürger*innengespräch mit Sabine Freund in Eichwalde

Neuer Vorstand gewählt - Sabine Freund und Lothar Treder-Schmidt bilden neue Doppelspitze bei den Bündnisgrünen Dahme-Spreewald

Katherina Toth-Butzke, Sebastian Koeppen, Sabine Freund, Sandra Pengel, Lothar Treder-Schmidt, Teresa Nordhaus, Gerd Kaufmann. (Nancy Schwalbach nicht im Bild)

Auf der Kreismitgliederversammlung am 03.06.19 in Königs Wusterhausen wählten die Mitglieder des Kreisverbandes Dahme-Spreewald von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen neuen Kreisvorstand. Als Vorsitzende des Kreisverbandes wurde SABINE FREUND aus Großziethen (Schönefeld) wiedergewählt. Der langjährige Kreisvorsitzende ANDREAS RIEGER aus Lübben hatte im Vorfeld angekündigt, nicht erneut zu kandidieren. Die Mitglieder wählten LOTHAR TREDER-SCHMIDT aus Caule bei Luckau zum neuen Kreisvorsitzenden. Neue Schatzmeisterin ist KATHERINA TOTH-BUTZKE aus Königs Wusterhausen. Vervollständigt wird der neu gewählte Vorstand durch die Beisitzer*innen SANDRA PENGEL aus Lübben, NANCY SCHWALBACH aus Schwerin, TERESA NORDHAUS aus Königs Wusterhausen, GERD KAUFMANN aus Luckau sowie SEBASTIAN KOEPPEN aus Königs Wusterhausen. SABINE FREUND erklärt anlässlich ihrer Wiederwahl: „Die vorgezogene Vorstandswahl war notwendig, um uns als Kreisverband auf die vor uns liegenden Herausforderungen vorzubereiten. In den vergangenen Jahren haben wir unsere Mitgliederzahl verdoppelt und streben an noch in diesem Jahr das 100. Mitglied begrüßen zu dürfen. Zudem haben wir bei der Kommunalwahl unsere Mandate im Kreistag von 3 auf 6 verdoppelt und sind mit über 30 Mandaten im ganzen Landkreis vertreten. Es ist nun die Aufgabe des neugewählten Vorstandes die neuen Mitglieder einzubinden und die Mandatsträger*innen bei ihrer kommunalpolitischen Arbeit zu unterstützen. Ich werde auch künftig parteipolitische Verantwortung übernehmen und mich auf kommunalpolitischer Ebene einbringen. Wir Bündnisgrüne stehen für ein modernes und solidarisches Miteinander ohne Hass und Hetze. Wir wollen unsere offene und pluralistische Gesellschaft erhalten und uns denjenigen entgegenstellen, die diese Werte in Frage stellen.“ Der neu gewählte Co-Vorsitzende LOTHAR TREDER-SCHMIDT ergänzt: „Vor 10 Jahren hatten wir nur knapp 40 Mitglieder und waren kaum kommunalpolitische verankert. Dass sich dies geändert hat, verdanken wir zu einem Großteil auch dem Einsatz und Engagement von Andreas Rieger. Ich danke ihm für die langjährige und zum Teil mühsame Aufbauarbeit in Dahme-Spreewald. Als neu gewählter Vorsitzender möchte ich mich verstärkt dafür einsetzten, dass die Interessen und Belange der Menschen sowohl aus dem boomenden Speckgürtel als auch aus den ländlicheren Regionen stärker wahrgenommen werden. In unserem Kreiswahlprogramm haben wir deutlich gemacht für was wir im Landkreis stehen: Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs, Schutz von Klima, Natur und Umwelt, Stärkung der ländlichen Räume, Abkehr von der industriellen Tierproduktion sowie für lebenswerte Städte und Dörfer. Es ist die Aufgabe des neuen Kreisvorstandes und der gewählten Mandatsträger*innen diese Themen in den Landkreis zu tragen und mit den Menschen zu diskutieren.“

Das Klimakabinett der Bundesregierung hat diese Woche zum ersten Mal getagt, doch dem Reden müssen nun endlich schnell Taten folgen. Daher gehen seit Wochen weltweit bei den „Fridays for Future“-Demonstrationen hunderttausende Jugendliche auf die Straßen und fordern konkrete Maßnahmen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens einzuhalten und die globale Erwärmung auf unter 1,5° Celsius zu begrenzen. Deutschland muss endlich zum Vorreiter beim Klimaschutz und bei innovativen Technologien werden. Erstmals findet am 12. April auch in Königs Wusterhausen eine „Fridays for Future“-Demonstration statt.   Mehr »

Die Fahrgastzahlen auf der Strecke Berlin – Cottbus sind in der Vergangenheit deutlich gestiegen und sollen bis 2030 um bis zu 95 Prozent anwachsen. Die Eingleisigkeit am Bahnhof Königs Wusterhausen ist ein Nadelöhr im Bahnverkehr Brandenburgs und beeinträchtigt den reibungslosen Betriebsablauf. In der Korridoruntersuchung des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) wurde der Bahnhof Königs Wusterhausen wiederholt als Engpass betitelt. Am 02. April 2019 fand im Rathaus von Königs Wusterhausen eine Informationsveranstaltung zum Neubau der Eisenbahnbrücke in der Storkower Straße statt. Dabei wurde, von Vertretern der Deutschen Bahn, ankündigt, dass kein zweites Bahngleis gebaut werden soll. Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Dahme-Spreewald zeigt sich über die präsentierten Pläne zum Neubau der Bahnbrücke entsetzt. Während man über die Breite der Radwege und die Frage, ob wirklich beidseitig Gehwege notwendig sind, geteilter Meinung sein kann, ist die nur eingleisige Fernbahnstrecke eine Katastrophe. 

   Mehr »

Auf Einladung des bündnisgrünen Ortsverbandes Königs Wusterhausen ist die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock am Dienstag, den 26. März 2019, ab 17.30 Uhr mit dem Gesprächsformat eines Townhalls zu Gast im Festsaal der Kavalierhäuser Königs Wusterhausen (Schlossplatz 1, 15711 Königs Wusterhausen). Ein Townhall ist ein interaktives Format, bei dem man mit  den Anwesenden in einen direkten, lebendigen Austausch kommt.    Mehr »

Grüner Winterempfang im Spreewald

Benjamin Raschke, Annalena Baerbock, Heide Schinowsy
Copyright "www.ideengruen.de | markus pichlmaier"

Bild von „ideengrün.de | markus pichlmaier“

URL:http://www.gruene-dahme-spreewald.de/aktuelles/